Geisterdorf

Geisterdorf
Italien März 17

Montag, 21. April 2014

SPECIAL: ZEITLOSES VENEDIG

Venedig ist immer eine Reise wert. Besonders im Winter.
Wenn die Temperaturen etwas gesunken sind und man weder Kanäle noch schwitzende Tagestouristen riechen kann, ist für mich die schönste Zeit für einen Kurztrip nach Venezia.
Besonders Nachtspaziergänge durch die nur spärlich beleuchteten Gassen abseits der Touristenströme haben es mir angetan.
So sind wir, ausgerüstet mit Gummistiefeln wegen dem berühmten Aqua Alta, unterwegs durch die Stadt, in der die Zeit nahezu stehen geblieben ist und die immer noch aussieht wie in den Siebzigern.
Dies war auch die Zeit, in der dort Filmperlen wie zum Beispiel "Der Todesengel", "Anima Persa", "The Child - Die Stadt wird zum Alptraum", "Wenn die Gondeln Trauer tragen", "Blutiger Schatten" oder "Giallo a Venezia" gedreht wurden.

An dieser Stelle zeige ich euch gerne eine kleine Auswahl meiner zahlreichen Urlaubsfotos:
(Ach ja, und der nächste Aufenthalt im November ist schon gebucht...)


Die Rialto-Brücke bei Nacht


Dunkle Wolken ziehen auf


traumähnlich?


Auf der Friedhofsinsel


Abendstimmung


Die Fassade bröckelt


Kirche Santa Maria della Salute


Und es dämmert


Wieder die Salute Kirche, bekannt aus "Der Todesengel"


Villa


Auch die gehören zu Venedig


Der Nebel zieht auf...


Raubvögel


Nahe der Rialto im Mondlicht


Die Seufzerbrücke aus der Ferne


Verschwand hier einst Nicoletta Elmi in "The Child..."?


Solche Plätze gibt es einige...


Basilica dei Santi Giovanni e Paolo


Blick von der Salute zum Haus Graf Tiepolos ("Der Todesengel")


Arsenale


Nochmal meine Lieblingskirche


Gondeln dürfen nicht fehlen


Verfall


Wäsche sieht man in Arsenale oft


Nebel zieht durch die Kanäle


Die Friedhofsinsel, an der auch Ingenieur Stoltz vorbeifuhr ("Anima Persa")


Spiegelungen