Geisterdorf

Geisterdorf
Italien März 17

Sonntag, 14. Juni 2015

SPECIAL: KULTKINO DILLINGEN














KULTKINO IM FILMCENTER DILLINGEN 
Ein kleiner Erlebnisbericht


Das Schloss in Dillingen. Noch ist alles ruhig...
Es ist Samstag, der 13. Juni 2015, circa 15.30 Uhr.
Im beschaulichen Dillingen an der Donau sammeln sich unter den teils neugierigen, teils misstrauischen Blicken der Dillinger in der Gegend rund um das örtliche Kino immer mehr seltsame Gestalten.

Viele von diesen dubiosen Individuen tragen schwarze Kleidung, einige stellen T-Shirts mit sonderbaren Motiven aus offenbar blutrünstigen Filmen zur Schau.
Trotz ihres für manche Einheimischen gewöhnungsbedürftigen Äußeren scheinen sich diese, zum Teil aus einigen hundert Kilometern angereisten Fremden, zivilisiert zu verhalten.
Sie pöbeln nicht herum, sondern stehen sogar ganz artig in der Schlange vor dem Filmcenter Dillingen und warten auf Einlass in den Saal.
Denn in diesem altehrwürdigem Lichtspielhaus findet das erste (und hoffentlich nicht letzte) Kultkino Dillingen statt. Gespielt werden vier Filme auf 35-mm.
Und ich war live dabei!



Das schöne Kino


Mit welcher Liebe zum Detail, mit welchem Enthusiasmus und Engagement der Veranstalter an dieses Projekt herangegangen ist, kann in einschlägigen deutschen Eurocult-Foren sowie auf facebook und der eigens für das kleine Festival erstellten Homepage nachgelesen werden.
"So viel Eifer muss belohnt werden!" dachte sich auch unsere kleine (Terza-)Runde von Filmfanatikern und Filmliebhaberinnen, die sich beinahe vollzählig in Dillingen eingefunden hat und angereist kam aus der Franken-Metropole Nürnberg, dem Ruhrpott, Österreich und der Schweiz.

Wir wurden nicht enttäuscht. Allein schon das Kino ist einen Besuch wert, so etwas Schönes findet man im Multiplexx-Zeitalter kaum noch.
Der Saal verfügt über rosarote (naja) Polstersessel, von denen ich behaupte, dass sie die bequemsten Kinositze sind, auf denen ich je gesessen bin.
Nach einer kurzen humorvollen  Begrüßung durch den Veranstalter beginnt hinter uns der Projektor zu rattern und zu surren, was bei mir immer automatisch die Ausströmung von Glückshormonen in Gang setzt.



Der Schaukasten


Das Programm in Kürze:

KING KONG GEGEN GODZILLA - sehr amüsant und kurzweilig mit herzerwärmend knuddligen Monstern (besonders der pelzige König Caesar hat es mir angetan) und witzigen Dialogen.
"An Ihrem Aufzug erkennt man, dass Sie kein Erdenbürger sind." (Mann zu anderem Mann in einem silbernen Anzug).

QUINTERO - DAS AS DER UNTERWELT - Obergangster  Klaus Kinski wütet sich durch die Unterwelt. Auf großer Leinwand konnte dieser Film mich nun doch etwas mehr überzeugen als bei der erstmaligen Sichtung.

SADOMONA - INSEL DER TEUFLISCHEN FRAUEN - ein netter Ami-Exploitationfilm mit ein bisschen Nudity und Gewalt, ein bisschen "Women in Prison" und eine Prise Blaxploitation, Rollenklischees und kreatives Spiel mit Geschlechter-Rollen.

FRANKENSTEIN 80 - Für mich das Highlight des Tages. Was für ein Drehbuch, was für eine kultige Synchro! Ein Angriff auf die Lachmuskeln mit wohl dosiertem Ekelfaktor.

Vor jedem Film gab es eine kleine Verlosung und zur Einstimmung Trailer von Kultfilmen wie "Die Klapperschlange", "Der weiße Hai", aber auch einige obskure Schmankerln wie "Schwarzwaldfahrt aus Liebeskummer", die Fortsetzung von "Die Lümmel aus der ersten Bank" oder "Frankensteins Monster jagen Godzillas Sohn".



Serum Schwarz, sogar mit Limitierungsnummer


Danke an den Veranstalter, die nette Crew vom Filmcenter Dillingen (ein äußerst sympathischer Familienbetrieb) und alle BesucherInnen, die zur Atmosphäre und zum Gelingen dieses coolen Events beigetragen haben!