Sonntag, 18. Mai 2014

SPECIAL: SCHLOSS BALSORANO

Das "Castello Piccolomini di Balsorano", auch bekannt als "Schloss Balsorano" wurde im 15. Jahrhundert erbaut und liegt in den schönen Abruzzen.
Es befindet sich in Privatbesitz. In den 60ern und 70ern wurden dort einige mehr (unter Genrefans) oder weniger bekannte Filme gedreht.
Eine paar Sehenswerte:

  • Ein Toter hing am Glockenseil (1964)
  • Scarletto - Schloß des Blutes (1965)
  • Das lüsterne Quartett (1970)
  • Riti, magie nere e segrete orge nel trecento (1973)
  • Il plenilunio delle vergini (1973)
  • La sanguisuga conduce la danza (1975)
  • Die Nonne und das Biest (1977)
  • Malabimba - Komm und mach's mit mir (1979)


Wir hatten bei unserem Besuch (im Sommer 2012) das Glück, dass der Hausverwalter gerade mit ein paar Helfern mit der Gartenarbeit beschäftigt war und so kamen wir nach Bezahlung eines kleinen Unkostenbeitrags in den Genuss einer privaten Führung durch das Schloss.
Er zeigte uns Geheimgänge, das Verlies, erzählte davon, wie in dieser Gegend im Winter oft meterhoch Schnee liegt und dass die Erhaltung des Schlosses recht kostenintensiv ist.
Er (ich glaube, Mario war sein Name) erwähnte, dass die Besitzer sehr verärgert waren, dass die schöne Schlosskulisse irgendwann nur noch für Sexfilme verwendet wurde.
Angeblich habe Dario Argento seinen Film "Dracula 3D" auch hier drehen wollen. Es kam dann aber doch nicht zustande.
Die von uns erwähnten Filme kannte Mario natürlich nicht.
Ab und zu werden hier noch Feste gefeiert (ein paar Überbleibsel davon waren auch zu sehen) und es gibt im unteren Teil des Gartens bzw. Parks einen Swimmingpool.

Gerne präsentiere ich euch eine kleine Auswahl meiner Fotos:



Kulisse von unten

















Der Gang, durch den Rosalba Neri  und Co. wandelten



Hier hängte Mickey Hargitay als "crimson
executioner" seine Strumpfhose zum
Trocknen auf



Innenhof



Kamin



Kamin mit Geheimgang



Kapelle



Aussicht aus dem Fenster im oberen Stock



Verlies



Klassisch-schöne Spinnweben



Decke im Verlies